Philip Pollow folgt seinem Mannschaftskollegen Sebastian Eichhorn zum VfB Trebbin.

„Polli“ begann bereits im Alter von 5 Jahren beim Ludwigsfelder FC mit dem Kicken. Seit dem ist viel Zeit vergangen. Ganze 20 Jahre spielte Philip in rot-weiß. Dabei half er dem LFC von der Landesliga bis in die NOFV Oberliga Nordost. Nun tauscht er rot gegen blau und heuert 15 km südlich an. Der gelernte Rechtsverteidiger wirft mit rund 33 Einsätzen in der Oberliga und 56 Einsätzen in der Brandenburliga ein großes Stück an hochklassiger Erfahrung in die sonst recht junge Trebbiner Mannschaft. Er selbst ist mit 26 Jahren selbst im besten Fußballeralter, was natürlich die Frage aufwirft, weshalb er nun zum drei Klassen tieferen VfB wechselt:

Ich habe mich dem VfB angeschlossen, weil ich dem zeitlichen Aufwand beim LFC nicht mehr gerecht werden kann. Zudem habe ich in Trebbin ein Haus gefunden, in welches ich vor Kurzem eingezogen bin.

Philip Pollow

Philip ist kein unbekanntes Gesicht in Trebbin. Viele Spieler des aktuellen Kaders begleiteten ihn bereits als Teamkamerad oder Gegner auf seinem fußballerischen Weg:

Ich kenne bereits viele Spieler aus der Mannschaft und Leute aus dem Verein an sich. Schlussendlich habe ich auch in den Gesprächen mit dem Trainer schnell gemerkt, dass wir gut zusammen passen werden. Ich freue mich auf die neue Erfahrung.

Wenn alle Spieler fit sind und das abrufen, wo zu sie in der Lage sind, bin ich davon überzeugt, das wir eine durchaus konkurrenzfähige Mannschaft zusammen haben und einige Siege feiern werden.

Philip Pollow

Wir wünschen dir eine schnellstmögliche Eingewöhnung bei uns Polli! Blau steht dir ausgezeichnet!


Steckbrief Philip Pollow

Bisherige Vereine: Ludiwgsfelder FC
Lieblingspoistion: Außenverteidiger
Lieblingsverein: FC Bayern München
Lieblingsspieler: Thiago Alcantara, Oliver Kahn
Hobbies: Fußball und Rasenmähen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.