Am Samstag setzte es für die erste Mannschaft des VfB eine herbe 0:5 Klatschen gegen die zweite Mannschaft des FSV Union Fürstenwalde.

Das Ergebnis spricht jedoch wenig für den eigentlichen Spielverlauf. Die Jungs in blau-weiß scheiterten des öfteren vor dem Tor des Gegners. So beispielsweise Benjamin Dowall, der freistehend vor dem Kasten der Fürstenwalder vergab und somit die Führung für den VfB verpasste. Auf der anderen Seite war es Romeo Bezill, der es für die Gäste besser machte und das 0:1 erzielte. Auch in der zweiten Häfte ließ der VfB einige Hochkaräter liegen. Zwischendurch mussten mit Kapitän Nils Schröder und Abwehrchef Tim Münzer zwei zentrale Säulen des Teams von Sebastian Michalske verletztungsbedingt ausgewechselt werden. Innerhalb von einer Viertelstunde fand der Nachmittag dann seinen negativen Höhepunkt aus Sicht der Clauertstadt. Gleich vier mal netzte der FSV zwischen der 72. und 87. Spielminute.

Es bleibt festzuhalten, das das Team spielerische Fortschritte macht, sie jedoch noch nicht vollends ausnutzt. In der nächsten Woche geht es in Guben beim 1.FC darum, die sich bietenden Chancen in Zählbares umzumünzen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.