Der VfB unterliegt der SG Großziethen bei fußballfeindlichen Temperaturen deutlich mit 0:4.

Die Vorzeichen standen im Vorfeld der Partie denkbar schlecht für das Team von Sebastian Michalske. Neben den Langzeitverletzten Miguel Hörster und Philip Reißig, fehlten dem Cheftrainer mit Kapitän Nils Schröder, Linksverteidiger Allan Santos Feliciano, Mittelfeldspieler Tavares und Abwehrspieler Julien Kerskes insgesamt sechs potenzielle Stammkräfte. Auch Niklas Vornholt konnte aufgrund einer Oberschenkelverletzung nicht von Beginn an agieren. Im Gegensatz dazu konnte die in grau gekleidete Elf aus Großziethen laut Coach Ingo Reißner „aus dem vollen Schöpfen“.

Bei Anpfiff durch Schiedrichterin Linda Kollmann zeigte das Thermometer stolze 36 Grad an. Beide Mannschaften zeigten sich zu Beginn recht abwartend. Der VfB bemühte sich um ein geordnetes Aufbauspiel aus der vierer Abwehrkette. Nach und nach gelangen dabei auch leichte Vorstöße, welche sich durch einen ersten Torabschluss durch Maurice Beißert in der 6. Minuten erstmals konkretisierten. Diese Chance erweckte die SG Großziethen, die daraufhin das Heft des Handels in die Hand nahm. In der 11. Minute war es Nico Beyer, der den Ball sehenswert über VfB Keeper Toni Erne zum 0:1 hob. Die blau-weißen wirkten beeindruckt. Das phasenweise Pressing der Großziethener ließ das Aufbauspiel der Trebbiner immer wieder im Keim ersticken. Kurz nach der ersten Trinkpause ließ Sebastian Eichhorn in der 28. Minute die beste Torchance des bisherigen Spiels liegen, indem er links am Tor vorbei schob. Knapp 5 Minuten später forderte Marc Schulz SG-Keeper Nico Mahn nach einem starken Kopfball zu seiner ersten Parade. Man bekam das Gefühl, das der VfB nun Selbstbewusstsein bekam. Genau in dieser Drangphase stach die SG erneut in Form von Nico Beyer zum 2:0 zu. Kurz darauf wird Elton Sanches Monteiro im Strafraum der Großziethener gelegt. Der gefoulte trat selbst an und vergab gegen Ex-VfB Keeper Nico Mahn.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war von der Formverbesserung zum Ende der ersten Halbzeit auf Trebbiner Seite nicht mehr viel zu spüren. Die SG Großziethen bestimmte zu großen Teilen das Spielgeschehen. Die Einwechslung von Niklas Vornholt brachte wieder etwas mehr Schwung ins Offensivspiel und man kam zu weiteren passablen Torchancen. Eine unerfolgreiche Ecke der Hausherren bestrafte die SG Großziethen per Konter und erhöhte somit auf 0:3. Spätestens jetzt war den ca. 170 anwesenden Zuschauern klar, wer heute siegreich vom Platz geht. Der VfB fand in der restlichen Zeit des Spiels keine Antworten mehr. Das 0:4 durch Wilson in der 84. setzte das Ende eines gebrauchten Tages aus Trebbiner Sicht. Dem VfB mangelte es vorallem an der Chancenauswertung und so bleibt festzuhalten, dass man sich letztendlich auch zum Teil selbst schlug.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Zuschauern, die sich trotz der unfassbaren Hitze auf dem Sportplatz am Kulturhaus eingefunden haben. Ihr seid der Wahnsinn!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.